Vorbohrloch G 272, Bergwerk West

Herstellen eines Vorbohrloches im Raisebohrverfahren für das geplante Wetterbohrloch G272. Die Bohrung wurde mit Hilfe spezieller Diskenmeißel termingerecht fertiggestellt. Die Teufe beträgt 583 m in einem Gebirge aus Sandstein und Sandschiefer. Es gab einen erhöhten Meißelverschleiß zu verzeichnen aufgrund von sehr harten, abrasiven Gesteinsschichten.


Für die spätere Erweiterung des Wetterbohrloches G 272 sollte vorab ein Vorbohrloch für die Bergeabfuhr erstellt werden. Hierbei wurde eine hohe Zielgenauigkeit (0,5 %) gefordert. Unter Einsatz eines Zielbohrsystems wurde eine Pilotbohrung mit einem Durchmesser von 311 mm hergestellt. Anschließend wurde die Vorbohrung mit dem Raisebohrverfahren auf einen Durchmesser von 1,8 m erweitert.

Downloads

Datenblatt:
Vorbohrloch G 272 (PDF, 307kB)

Kontakt

Dipl.-Ing. Thomas Ahlbrecht
Tel.: +49 231 2891 248
Fax: +49 231 2891 492

E-Mail senden