Schachtabteufen mit Gefrierverfahren

Besondere Kompetenz besitzt Deilmann-Haniel bei der Anwendung des Gefrierverfahrens.

Schächte in stark wasserführendem und /oder nicht standfestem Untergrund, wie z.B. Schwimmsand, werden mit dem Gefrierverfahren abgeteuft.

  • Um den Schacht herum wird ein gefrorener Bodenkörper erzeugt, der den Boden stabilisiert und den Zutritt von Wasser während des Teufens verhindert. Dazu werden Gefrierrohre in den Boden eingebracht und anschließend ein Kälteträger durch die Rohre zirkuliert. Dadurch gefriert der die Rohre umgebende Boden.
  • Im Anschluss kann der Schacht im Schutz des Frostkörpers konventionell mit Bohren und Sprengen abgeteuft werden.
  • Abschließend wird der Schacht mit einem speziellen Ausbausystem wasserdicht ausgebaut.