Teufen Gefrierschächte Uralkali

Bau von zwei Gefrierschächten in Russland für ein neues Bergwerk der OAO Uralkali mit dem Durchmesser von 8 m, die sich in einem Abstand von 150 m zueinander befinden.

Das neue Bergwerk Ust-Jaiwa liegt im Gebiet Berezniki – Solikamsk, ca. 200 km nördlich von Perm, auf der Westseite vom Uralgebirge. Die Förderung wird bei ca. 10 Mio. t des Erzes pro Jahr liegen und die Gesamtförderung der 5 weiteren existierenden Bergwerke von Uralkali steigern.

Die Endteufe der Schächte beträgt ca. 522 und 422 m, das wasserführende Deckgebirge wird bis in eine Tiefe von 245 m gefroren. Hierfür wurden pro Schacht 45 Gefrierlöcher mit hohen Anforderungen an die Bohrgenauigkeit benötigt.

Die Bauarbeiten erfolgen an beiden Schächten grundsätzlich parallel, aber um ca. sechs Monate zeitversetzt, wobei die jeweiligen Arbeitsschritte an Schacht 1 begonnen haben. Die Fertigstellung ist für Mai 2017 geplant.

Die Abteufarbeiten erfolgen unter Benutzung der endgültigen Fördergerüste und mithilfe von Doppeltrommel-Fördermaschinen, die nach den Schachtbauarbeiten demontiert werden. Die Abteuf- und Ausbauarbeiten werden mithilfe einer mehretagigen Arbeitsbühne ausgeführt, die mit jeweils zwei Bühnenwinden an jedem Schacht verfahren werden kann.

Der Schachtbau wird im Gefrierschacht-Teil in mehreren Schritten nacheinander ausgeführt:

– Teufen des Vorschachtes bis ca. 40 m Teufe,
– Einbau der kompletten Teuf-Ausrüstung,
– Teufen und vorläufiger Betonausbau bis ca. 245 m Teufe,
– Bau des Fundamentes und Einbau der Tübbinge bis zum Schachtkragen.

Anschließend erfolgen das Weiterteufen bis zum Sumpf mit abschnittsweisem Einbau der Tübbinge und das Erstellen der Füllörter.

Kontakt

Dipl.-Ing. Frank Otten
Tel.: +49 231 2891 381
Fax: +49 231 2891 352

E-Mail senden